Zeppelinschule - Leinfelden-Echterdingen
Zeppelinschule

Hier finden Sie stets aktuelle Artikel aus dem Amtsblatt.

Viel Spaß beim Stöbern.

Exkursion der 4. Klassen ins Fehling-Lab

Am 30. September und den ersten beiden Oktobertagen 2019 besuchten alle vierten Klassen der Zeppelinschule das Fehling-Labor an der Universität in Stuttgart-Vaihingen, benannt nach dem berühmten Chemiker Hermann von Fehling.

Kurz nach acht Uhr liefen wir gemeinsam zum Bahnhof Echterdingen und fuhren mit der S-Bahn bis zur Haltestelle der Universität. Als wir ausstiegen, stand bereits ein Mitarbeiter der Universität bereit, der uns ins chemische Labor führte. Dort bekam jedes Kind einen weißen Laborkittel, eine Schutzbrille und einen Laborausweis. Ausgestattet wie ein richtiger Forscher konnte es endlich losgehen!

Genau genommen stimmt das nicht ganz. Denn in einem echten Labor gibt es natürlich einiges zu beachten. Deshalb wurden zunächst die Sicherheitsregeln besprochen: Vor allem die Notdusche, mit der man sich sofort abduschen kann, falls man mit gefährlichen Stoffen in Berührung gekommen ist, machte Eindruck. Zum Glück brauchten wir davor bei unseren Versuchen keine Angst zu haben.

Jetzt war es aber wirklich soweit: Wir durften in Gruppen die drei Labore aufsuchen, wo verschiedene Aufgaben auf uns warteten: Im Farblabor mischten und trennten wir Farben und lösten sogar ganz nebenbei ein Verbrechen auf. Im Riechlabor erfuhren wir viel über Düfte und stellten selbst ein echtes Parfüm her. Im Stromlabor wurden wir zu Schiffbrüchigen auf einer einsamen Insel und mussten dabei eine Glühlampe zum Leuchten und einen Ventilator zum Laufen bringen.

Nach diesem abwechslungsreichen Vormittag bekam jedes Kind ein Mitnahme-Päckchen mit seinem eigenen Parfüm und der ersten Grundausstattung zum Experimentieren für zuhause. Begeistert und motiviert für weitere naturwissenschaftliche Experimente fuhren wir wieder mit der S-Bahn zurück nach Echterdingen. Wir waren uns alle einig: Das war ein spannender Schultag!

Bedanken möchten wir uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fehling-Lab für dieses schöne Erlebnis, beim Förderverein, der uns den Ausflug ermöglichte und Frau Richey, die alle Klassen begleitet und unterstützt hat.

(Amtsblatt vom 11. Oktober 2019)

Großen Dank an die Juniorhelfer der Zeppelinschule

Im vergangenen Schuljahr haben sich erneut 16 Mädchen und Jungen der Klassen 2 bis 4 im Rahmen der Angebote in der Ganztagsschule als Juniorhelfer ausbilden lassen. Dabei lernen sie auf spielerische Art und Weise anderen Menschen zu helfen und im Ernstfall richtig zu handeln.

Nach einer umfassenden Ausbildung zu wichtigen Grundlagen der Ersten Hilfe haben die Juniorhelfer ihren täglichen Einsatz im Schulalltag. In ihren gelben Westen und ausgestattet mit dem roten Rucksack kümmern sie sich in den Bewegungspausen um Kinder, die Hilfe brauchen. Sie trösten, leisten Erste Hilfe bei kleineren Verletzungen, versorgen Wunden und sind für andere da, gemäß dem Motto: Kinder helfen Kindern.

Juniorhelfer engagieren sich sozial und setzen sich für ein gutes und sicheres Schulklima ein. Helfen soll als Prinzip menschlichen Zusammenlebens verstanden werden. Somit ist der Juniorhelfer weit mehr als nur der Ersthelfer in der Grundschule. Die Erste Hilfe dient sozusagen als Instrument um die Fürsorge, Empathiefähigkeit, Mitmenschlichkeit und viele weitere wichtige Aspekte, die für ein gelingendes Miteinander von großer Bedeutung sind, zu erwerben. Schon die Kleinsten lernen, wie man sich in brenzligen, unsicheren oder gar gefährlichen Situationen richtig verhält und präventiv handeln kann. Somit ist die Unfallverhütung ebenfalls ein wichtiger Teil der Ausbildung. Das Juniorhelferprogramm ist eines der vom Kultusministerium empfohlenen Präventionsprogramme in Baden-Württemberg. Daran nehmen etwa 10% aller Grundschulen teil.

Um auch in Zukunft anderen richtig helfen zu können bekamen am Ende des Schuljahres 2018/19 alle Juniorhelfer ein kleines Erste Hilfe Täschchen mit allen nötigen Materialien für kleine Ersthelfer. Dies wurde von Herrn Erb, Inhaber der Zeppelinapotheke in Echterdingen, gesponsert und persönlich überreicht. Die Juniorhelfer haben sich über diese Anerkennung sehr gefreut und wir möchten uns daher bei Herrn Erb sehr herzlich für seine freundliche Unterstützung bedanken!

Auch im neuen Schuljahr werden sich wieder Schülerinnen und Schüler zu Juniorhelfern ausbilden lassen. Wir sind sehr gespannt und freuen uns über so viel Engagement für die Schulgemeinschaft.

(Amtsblatt vom 4. Oktober 2019)

Das neue Schuljahr beginnt…

… und seit einigen Tagen haben wir unsere Arbeit wieder aufgenommen. Herr Ilic ist als stellvertretender Schulleiter weiterhin Ansprechpartner für alle am Schulleben beteiligten Personen und wird bei seiner Arbeit von der kommissarischen Schulleiterin Frau Fritsch-Höschele, Rektorin der Eichbergschule, unterstützt. Neu im Kollegium begrüßen wir Frau Beck (2c), Frau Lang (4a) und Frau Hämmerle (Fachlehrerin). Am Mittwoch starteten wir mit 173 Schülerinnen und Schüler in das neue Schuljahr. Am Mittwoch kamen 53 kleine Erstklässler dazu. Somit hat unsere Schule in diesem Schuljahr 226 Schülerinnen und Schüler, die von 16 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden.

Insgesamt sind 60% der Kinder im Ganztag angemeldet, das heißt, Ihre Schulzeit geht von 8 Uhr bis 16 Uhr. In dieser Zeit haben sie Unterricht, sie bekommen ein Mittagessen und spielen in der Mittagspause, dann lernen und üben Sie gemeinsam. Für die letzten beiden Schulstunden wählen die Kinder aus einer Vielzahl interessanter Angebote diejenigen aus, die Ihren Interessen und Neigungen entsprechen. Neben Lehrerinnen und Lehrern arbeiten in dieser Zeit Erzieherinnen und fachlich qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit den Kindern. Hier begrüßen wir in diesem Jahr Frau Felski, Frau Lehmann, Frau Grimm, Frau Martius und Herrn Weißleder. Alle zusammen genommen sind wir dieses Jahr fast 40 Personen und freuen uns gemeinsam auf das neue Schuljahr.

(Amtsblatt vom 20. September 2019)

Der Schulalltag kehrt wieder ein

Die Sommerferien sind vorüber, die neuen Erstklässler eingeschult, neue Lehrerinnen und Mitschüler wurden kennen gelernt. So zieht langsam aber sicher auch der Schulalltag wieder ein. Seit dieser Woche heißt das für alle Ganztagskinder, dass auch die Nachmittagsangebote starten. Aus einem vielfältigen Angebot haben sich die Kinder ihre eigenen Favoriten ausgesucht. Ob als kleine Künstler, Jongleure, Schauspieler, Sportler, Tänzer, Gärtner, Bäcker und Köche oder einfach beim Spielen -  langweilig wird es dabei ganz bestimmt keinem werden. Denn überall wird es Spannendes zu lernen und entdecken geben. Jeder kann sich und seine Talente erproben und Neues ausprobieren. Sowohl Kinder als auch Angebotsleiter sind gespannt, was sie in den kommenden Wochen erwartet und von welchen neuen Erfahrungen und Erlebnisse sie am Ende des Angebots berichten können. Vielleicht entdeckt der eine oder andere ja ganz neue Hobbies für sich.

Wir freuen uns auf ein langes Wochenende. Am Freitag, den 4. Oktober ist ein beweglicher Ferientag. Die Schulkindbetreuung ist ebenfalls geschlossen.

(Amtsbnlatt vom 27. September 2019)

Wir erforschen die Wiese

Die zweiten Klassen beschäftigen sich im Sachunterricht gerade mit dem Thema Wiese. Vor zwei Wochen starteten wir mit einem Spaziergang zur nahe gelegenen Wiese, um einige besprochene Wiesenblumen zu sichten. Das Hosentaschenbuch half den Kindern, einige Blumen zu erkennen. Mit Freude liefen sie umher und entdeckten zum Beispiel den roten Klee, den Fuchsschwanz, den Spitzwegerich oder die Schafgarbe. Natürlich nahm jedes Kind eine Wiesenblume mit, damit diese im Klassenzimmer gepresst werden konnte. Inzwischen haben wir auch den Löwenzahn genauer untersucht.

Mal sehen, ob wir beim nächsten Wiesenbesuch neue Blumen oder kleine Tiere entdecken.

(Amtsblatt vom 13. Juli 2018)

Letzte Änderung: Montag, 07.10.2019
Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Troisdorf