Zeppelinschule - Leinfelden-Echterdingen
Zeppelinschule

Hier finden Sie stets aktuelle Artikel aus dem Amtsblatt.

Viel Spaß beim Stöbern.

Blind sein auf Zeit

Vor zwei Wochen hatten die beiden 4. Klassen der Zeppelinschule für je zwei Schulstunden die Möglichkeit, einmal kennen zu lernen, wie es sich anfühlt, für eine kurze Zeit blind zu sein. Benjamin Zoll, Blindenfußballtrainer vom `Projekt Handicap macht Schule` des Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverbands, zeigte den Kindern, wie es ist, mit einer Behinderung Sport zu machen. Die Kinder konnten in verschiedenen Übungen entweder in die Rolle des Sehenden, oder in die Rolle des Blinden schlüpfen und so einen Perspektivwechsel erfahren. So bekamen sie ein Gespür dafür, wie Menschen mit Behinderung ihren Alltag meistern.

Das Projekt wurde zusammen mit der Sportregion Stuttgart im Schuljahr 2013/14 an 27 Schulen im Großraum Stuttgart gestartet. Mittlerweile werden rund 50 Schulen pro Jahr in fast ganz Württemberg besucht. Ziel ist es, Unsicherheiten, Berührungsängste und Barrieren in den Köpfen der Kinder abzubauen.

Abschließend noch ein paar Stimmen der Kinder am Ende des Projektes:

  • Mit Benni haben wir erfahren, wie sehbehinderte Leute ihren Alltag verbringen. Als ich die Brille, mit der man nichts mehr sehen konnte, auf hatte, habe ich sofort die Orientierung verloren.
  • Für mich hat es sich unglaublich angefühlt, nichts sehen zu können. Ich dachte, ich laufe immer gegen eine Wand.
  • Ich habe gemerkt, dass die Blinden sehr viel Vertrauen haben müssen.

  • Ich fand es cool, dass man für ein paar Minuten in ein anderes Leben rein durfte, damit man weiß, wie andere Menschen sich fühlen. Viele Menschen auf der Erde fühlen sich so, also helfe ich jetzt allen.
  • Mit Behinderung geht vieles schwerer!
  • Es ist sehr, sehr schwer, blind zu sein. Deshalb bin ich dankbar, dass ich gesund bin!

(Amtsblatt vom 7. Dezember 2018)

Ein Vormittag auf der Spielemesse Stuttgart

Am Freitag gegen neun Uhr starteten die Klassen 2 bis 4 zu Fuß zur Spielemesse. Die Aufregung war groß und die Freude, neue Spiele auszuprobieren, ließ uns schnell am Eingang der Spielehalle ankommen.  Natürlich gab es vorher noch eine Stärkung bis die Halle um 10 Uhr öffnete. Die Kinder konnten in kleinen Gruppen selbstständig über den Bereich der Spielemesse laufen und an Spielstationen Stempel auf ihrer Karte sammeln. Ein Mädchen berichtet begeistert vom Kakerlakak-Spiel. „Jeder Spieler versucht die Kakerlake in seine Falle zu bekommen. Die elektrische Kakerlake läuft währenddessen auf dem Spielfeld herum, und sucht sich ihre Wege. Das wünsche ich mir zu Weihnachten“, ergänzt sie ihre Erzählung. Außerdem gab es verschiedene Vorführungen, beispielsweise von einem Zauberer. Mit Bauklötzen konnte man Türme bauen und auf ihre Stabilität testen. Verschiedene Kinderfahrzeuge wie Bobbycars konnte man in einem Parcours ausprobieren. Puzzleteile zusammensetzen zu einem riesigen Puzzle machte einigen Kindern ebenfalls viel Freude. Wir hoffen sehr, dass ein Kind unserer Schule mit seiner Stempelkarte einen Preis gewinnt.

(Amtsblatt vom 30. November 2018)

Sportliche Angebote der Ganztagsschule

Die Gelegenheit, vielfältige Bewegungsformen und Sportarten kennenzulernen, wird von den Kindern sehr gerne angenommen. Jonglieren, Kreativer Tanz, Ballkünstler, Spaß am Sport sowie Tanz und Akrobatik sind unsere Angebote im 1. Schulhalbjahr. Die Bewegungsfreude steht im Vordergrund, aber auch Ausdauer, Koordination und körperliche Geschicklichkeit werden geschult. Die Erfahrung, dass durch Üben Erfolge erzielt werden können, wird in kleinen gegenseitigen Aufführungen direkt sichtbar.

Im Angebot Tanz- und Akrobatik haben die Kinder in der vergangenen Woche den „Tanzsack“ kennengelernt. Mit dem extrem dehnbaren Material lassen sich lustige Formen wie wackelnde Wand, Elefant, Schmetterling, Rakete… darstellen. Besonders interessant ist es für den Zuschauer, wenn die Bewegungen synchron ausgeführt werden. Zum Schluss der Stunde erfreuten wir uns an einer Tanzsack-Choreografie mit Musik. Das machen wir in der nächsten Woche nochmal und lernen neue Formen dazu.

(Amtsblatt vom 23. November 2018)

Theaterbesuch Klasse 2a und2b

Am Donnerstag, den 25.10.2018 verließ eine aufgeregte Kinderschar nach der großen Pause das Schulhaus. Die Klassen 2a und 2b machten sich auf den Weg zur Zehntscheuer. Dort präsentierte das Theater Kirschkern & Compes die tierische Schau: „Kuckuck, Krake, Kakerlake“ nach dem gleichnamigen Buch von Bibi Dumon. Professor Kakerlak und Mademoiselle Kuckuck entführten die Schülerinnen und Schüler mit ihrer phantastischen Bildorgel in verschiedene Welten, in denen kuriose und gefährliche Tiere leben. Die Kinder erfuhren unter anderem warum der Anglerfisch eine Laterne auf dem Kopf trägt, Affen netter sind als Menschen, südamerikanische Fledermäuse Vampiren ähneln oder Zebras sich an den Streifen erkennen. Ziemlich beeindruckt und begeistert von diesem „Jahrmarkt der Seltsamkeiten“, der witzig aber auch etwas gruselig war, kamen die Schülerinnen und Schüler zur zweiten Pause wieder zur Schule zurück.

(Amtsblatt vom 16. November 2018)

Frederickwoche

In der Woche vom 15. - 19. Oktober fand in der Zeppelinschule die alljährliche Frederick-Woche statt. Auch dieses Jahr gab es wieder zahlreiche Aktionen rund ums Lesen in den Klassen und darüber hinaus. Am Montag starteten die Drittklässler mit einer Lesung in der Bücherei. Das dort vorgestellte Buch „Mit dem Zeppelin nach New York“ passte perfekt zu unserer Schule. Der Autor Stephan Meyer las vor und erklärte allerlei Dinge rund um den Zeppelin, während der Illustrator Thorwald Spangenberg live zeichnete. Am Dienstag waren die Zweitklässler dran. Die Autorin Andrea Schomburg las aus ihrem Buch „Lisa und das Fluff“ vor. Gebannt verfolgten die Kinder die Geschichte des gestressten Mädchens und des kleinen, blauen Fluffs.

Unser großer Bücherflohmarkt fand am Donnerstag auf dem Pausenhof statt. Bei schönem Wetter fanden viele Bücher neue Besitzer, es wurde gestöbert, eingekauft und in den Errungenschaften gelesen. Der Erlös des Flohmarkts geht an das Patenkind der Schule. Zum Abschluss der Woche trafen sich alle Kinder am Freitag zur Versammlung und einige Klassen zeigten, was sie in der Woche gemacht hatten. So gab es Lieder, Gedichtvorträge, Berichte und Vieles mehr.
Wie jedes Jahr hat den Kindern die Woche viel Freude bereitet und bei vielen die „Leselust“ wieder geweckt.

Erfolgreiches Krautfest-Wochenende

Auch dieses Jahr war das Krautfest für die Zeppelinschule ein großer Erfolg. Zu verdanken ist dies vor allem den unzähligen Helferinnen und Helfer aus unserer Schulgemeinschaft, welche sich beim Auf- und Abbau unseres Standes sowie während des Krautfests engagiert haben. Es ist wirklich bewundernswert, mit welchem Einsatz der Förderverein unterstützt wurde, wovon unsere Schülerinnen und Schüler das ganze Jahr profitieren. Für die umfangreiche Organisation und die Aktivierung aller Beteiligten möchten wir an dieser Stelle ganz besonders Frau Witte (1. Vorsitzende Förderverein) und Frau Rende (Elternbeiratsvorsitzende) unseren herzlichen Dank aussprechen. Mit Ihrem Engagement und Ihrer Motivation unterstützen Sie unsere Schulgemeinschaft vorbildlich.

(Amtsblatt vom 26. Oktober 2018)

Die ersten Schulwochen…

…im neuen Schuljahr sind nun schon um und langsam aber sicher stellt sich auch der gewohnte Schulalltag wieder ein: Der neue Stundenplan ist verinnerlicht, der Weg in andere Klassenzimmer ist vertraut, neue Lehrer und Kinder sind allmählich bei allen bekannt, sogar die Elternabende waren schon. Jetzt werden die täglichen Routinen zwischen Unterricht, Bewegungspausen, Mittagessen, Lernzeit und Angebote für die Ganztagsschüler auch wieder gefestigt. Aber auch Zuhause stellt sich das altbekannte Ritual wieder ein. Vor allem das frühe Aufstehen, das vielen nach den langen Sommerferien recht schwer fällt, muss erst langsam wieder mühsam geübt werden. Da fällt leider bei vielen Kindern das morgendliche Frühstück aus, weil sonst die Zeit nicht reicht…

Aber auch nach der Schule spielt sich der Ablauf allmählich wieder ein: Vesperboxen und Trinkflaschen aus dem Ranzen räumen, den Turnbeutel regelmäßig mitnehmen und Sportsachen austauschen, alle Hefte und Bücher in den Ranzen einpacken, Stifte für den nächsten Tag wieder anspitzen, leere Kleber austauschen, etc. Selbst die Eltern müssen sich wieder daran gewöhnen, dass Schule ist: morgens Vesper richten, mittags nach Briefen und Mitteilungen fragen und die Kinder bei den Vorbereitungen für den kommenden Schultag unterstützen.

Und dann wären da noch die Hausaufgaben. Sie sind aus dem Unterricht bekannte, weiterführende Übungen für die Kinder, jedoch keine Aufgabe für die Eltern. Bei den Hausaufgaben sollen Eltern lediglich unterstützen, für Rückfragen kurz zur Verfügung stehen, jedoch nach Möglichkeit das Kind seine Aufgaben selbst, am besten alleine im Kinderzimmer erledigen lassen. Wenn Ihr Kind seine Aufgaben nicht oder nur teilweise verstanden hat, nehmen Sie bitte kurz Kontakt zur Lehrerin oder zum Lehrer auf. Diese müssen erfahren, wenn ein Kind Schwierigkeiten hat und weitere Unterstützung benötigt. Fehlt jedoch die für uns wichtige Rückmeldung, dann kann ein Schüler möglicherweise im Unterricht nicht optimal gefördert werden. Aber genau das ist uns an der Zeppelinschule wichtig: Gemeinsam begegnen wir den Anforderungen des Alltags – Gemeinsam suchen wir nach Wegen, die zum Ziel führen.

(Amtsblatt vom 19. Oktober 2018)

Besuch der Klassen 2 einer Obstwiese

Wie jedes Jahr werden in Klasse 2 im Fach Sachunterricht die Obstbäume und -wiesen genauer beobachtet. Das reife Obst und die herunterfallenden Blätter zeigen uns deutlich: Der Herbst ist da!!! Doch nicht nur jetzt im Herbst gibt es hier viel zu entdecken.

Jedes Kind fertigt deshalb im Rahmen von Lerngängen auf die Obstwiesen sein eigenes kleines Baumtagebuch an, das die Bäume durch alle Jahreszeiten hindurch dokumentiert.

Die Bäume im Herbst haben wir bereits gesehen und unsere Entdeckungen miteinander ausgetauscht. Nun freuen wir uns schon sehr die Bäume im Winter, Frühling und Sommer wieder zu besuchen und zu entdecken, was sich so alles verändert hat.

(Amtsblatt vom 5. Oktober 2018)

Exkursion der 4. Klassen ins Fehling-Lab

Am Montag, den 17. September und am Dienstag, den 18. September 2018 besuchten die beiden 4. Klassen der Zeppelinschule das Fehling-Labor an der Universität in Stuttgart-Vaihingen.

Wir fuhren um 8.40 Uhr mit der S-Bahn dorthin und wurden an der Haltestelle von einem Mitarbeiter der Universität abgeholt und ins chemische Labor im 7. Stock gebracht. Jedes Kind bekam dort einen weißen Labormantel, eine Schutzbrille und einen Laborausweis. So waren wir ausgestattet wie richtige Chemiker.

Nach einer kurzen Einführung über das Programm und natürlich über die Sicherheitsregeln im Labor wurden wir in Gruppen eingeteilt und jeder durfte 3 verschiedene Labore unter der Leitung von Studierenden besuchen: das Farblabor, das Riechlabor und das Kristalllabor. Im Farblabor mischten und chromatographierten wir Farben und lösten sogar einen Kriminalfall. Im Riechlabor erfuhren wir viel über Düfte und stellten selbst ein echtes Parfum her. Außerdem durfte jeder einen Reagenzglasständer aus Gips für zuhause gießen. Im Kristalllabor führten wir Versuche mit Zucker und Kochsalz durch.

Zum Schluss bekam jedes Kind ein Mitnahmepäckchen mit der ersten Grundausstattung zum Experimentieren für zuhause.

Nach diesem interessanten Vormittag fuhren wir alle glücklich, zufrieden und zum Weiterexperimentieren motiviert mit der S-Bahn nach Hause.

Das war für uns alle ein tolles Erlebnis!!! Wir bedanken uns ganz herzlich beim Förderverein, der uns diesen Ausflug ermöglichte und bei den beiden Müttern, die uns freundlicherweise begleitet haben.

(Amtsblatt vom 26. September 2018)

Das neue Schuljahr beginnt…

… und seit einigen Tagen haben wir unsere Arbeit wieder aufgenommen. Frau Fritsch-Höschele, Rektorin der Eichbergschule, übernimmt bei uns die kommissarische Leitung und Herr Ilic ist seit diesem Schuljahr stellvertretender Schulleiter und Ansprechpartner für Eltern, Kollegen und Mitarbeiter. Neu im Kollegium begrüßen wir Herrn Hermann und unsere Schulsozialarbeiterin Frau Elsäßer. Frau Roth ist auch wieder mit dabei.

Am Montag starteten wir mit 166 Schülerinnen und Schüler in das neue Schuljahr. Am Mittwoch kamen 57 kleine Erstklässler dazu. Somit hat unsere Schule in diesem Schuljahr 223 Schülerinnen und Schüler, die von 16 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet werden.

Insgesamt sind 131 Kinder im Ganztag angemeldet, das heißt, Ihre Schulzeit geht von 8 Uhr bis 16 Uhr. In dieser Zeit haben sie Unterricht, sie bekommen ein Mittagessen und spielen in der Mittagspause, dann lernen und üben Sie gemeinsam. Für die letzten beiden Schulstunden wählen die Kinder aus einer Vielzahl interessanter Angebote diejenigen aus, die Ihren Interessen und Neigungen entsprechen. Neben Lehrerinnen und Lehrern arbeiten in dieser Zeit Erzieherinnen und fachlich qualifizierte Mitarbeiter mit den Kindern. Alle zusammen genommen sind wir dieses Jahr fast 40 Personen und freuen uns gemeinsam auf das neue Schuljahr.

(Amtsblatt vom 14. September 2019)

Wir erforschen die Wiese

Die zweiten Klassen beschäftigen sich im Sachunterricht gerade mit dem Thema Wiese. Vor zwei Wochen starteten wir mit einem Spaziergang zur nahe gelegenen Wiese, um einige besprochene Wiesenblumen zu sichten. Das Hosentaschenbuch half den Kindern, einige Blumen zu erkennen. Mit Freude liefen sie umher und entdeckten zum Beispiel den roten Klee, den Fuchsschwanz, den Spitzwegerich oder die Schafgarbe. Natürlich nahm jedes Kind eine Wiesenblume mit, damit diese im Klassenzimmer gepresst werden konnte. Inzwischen haben wir auch den Löwenzahn genauer untersucht.

Mal sehen, ob wir beim nächsten Wiesenbesuch neue Blumen oder kleine Tiere entdecken.

(Amtsblatt vom 13. Juli 2018)

Letzte Änderung: Mittwoch, 12.12.2018
Erstellt von TYPO3-Beratung.com, Nürtingen/Troisdorf